en

Willkommen Gast


  • Login
Full load

FTH
Future Transport Hamburg
Projektbeschreibung
Derzeit sind im Schnitt 37,5% des Frachtraums von 3,14 Mio. Lastkraftwagen (Lkw) in Deutschland ungenutzt. Diese Leerfahrten sorgen für einen hohen Kohlenstoffdioxid-(CO2) und Stickoxid-(NOx) Ausstoß und sind eine unnötige Belastung für die Umwelt und die Verkehrsinfrastruktur. Es bestehen bereits diverse plattformbasierte Frachtenbörsen (FB), um eine optimierte Abstimmung zwischen Frachtangeboten und -bedarfen herzustellen und die Auslastung der Lkw zu erhöhen. Jedoch weisen die existierenden FB verschiedene Nachteile für die Nutzer auf, wie bspw. hohe Gebühren, zusätzliche Software-Installationen oder Regionen-Beschränkungen. Insbesondere das zentralisierte Betreiben der FB bringt Probleme hinsichtlich des Nutzer-Vertrauens mit sich.

„Future Transport Hamburg“ (FTH) nimmt sich dieser Schwachstellen an und wird die erste Blockchain-basierte – also dezentrale und plattformlose – FB sein, die die Eigenschaften Kostenfreiheit, Unabhängigkeit und das Angebot von Zusatz-Applikationen vereint. Im Laufe des vorliegenden Projektes wird dafür eine Durchführbarkeitsstudie aufgestellt, die eine Analyse und Bewertung des geplanten Vorhabens ermöglicht, und damit den Grundstein für die spätere Entwicklung und Etablierung der Blockchain-basierten FB legt. Die Blockchain-Technologie ermöglicht die Behebung der Schwächen anderer FB. Die dezentrale Speicherung der Daten führt beispielsweise dazu, dass die Teilnehmer keiner dritten Partei vertrauen müssen. Die Daten sind für alle Teilnehmer der Blockchain transparent nachvollziehbar. Außerdem können andere innovative Blockchain-Lösungen aus dem Bereich der Logistik mit in das Projekt integriert werden. Relevante Fragen hierbei sind die Anforderungen der Nutzer an eine Blockchain-basierte FB sowie die erste Simulation dieser als Beweis der Machbarkeit.

Durch eine bessere Koordination von verfügbarem Frachtraum und angebotenen Frachten verspricht sich das FTH-Team eine effektivere Nutzung des verfügbaren Frachtraums und eine Reduktion der Treibhausgase, u.a. CO2-Einsparungen von 528.000 Tonnen (t) sowie NOx-Einsparungen von 1.538t. Lufthansa Industry Solutions und der wissenschaftliche Partner Hamburger Informatik Technologie-Center bringen dafür die notwendigen Erfahrungen und Kompetenzen mit, um eine solche innovative FB zu entwickeln. Neben der notwendigen Skalierung der FB ist es die Vision der Partner, langfristig eine derartige Börse auch für andere Branchen, wie Luft- und Schifffahrt, zu etablieren.